Erschließung der Messerschmitt-Halle

Teile des Silberbergwerks sollten im 2. Weltkrieg für eine unterirdische Fertigungen der Messerschmitt Werke Kematen und Ratingen genutzt werden. Durch die Errichtung einer mehrgeschossigen Stahlbetonkonstruktion im Berg, sollte eine Produktionsfläche von etwa 7.000m² geschaffen werden. Anfangs sollten Leitwerke für den Düsenjet Me 262 hergestellt werden, das Produktionsspektrum dürfte aber auf komplette Flugzeugzellen erweitert worden sein.

Teile der Halle sind immer noch zu sehen. Die Messerschmitthalle soll in die Besucherführung des Schaubergwerks integriert werden, aber auch Raum für die kritische Auseinandersetzung mit der damit Verbundenen Geschichte sein. (Kulturelle Nutzung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.